Landesverband Kath. Elternvereine Wiens

Schulgemeinschaftsausschuss - SGA

An den AHS, den Polytechnischen Schulen, an Sonderschulen, die nach dem Lehrplan der Polytechnischen Schule geführt werden, an den Berufsschulen und in den mittleren und höheren Schulen ist ein Schulgemeinschaftsausschuss (SGA) zu bilden.

Jedes Schuljahr müssen mindestens zwei Sitzungen, davon die erste innerhalb von zwei Wochen nach der Bestellung der Lehrer-, Schüler- und Elternvertreter für dieses Schuljahr, stattfinden.

§ 64 Schulunterrichtsgesetz

  • SGA ist ein behördliches Kollegialorgan der Schule und unterliegt den Gesetzen und Verordnungen
  • Dem SGA obliegt die Förderung und Festigung der Schulgemeinschaft.
  • Die Mitglieder unterliegen der Amtsverschwiegenheit u. der Amtshaftung.
  • SGA-Mitglieder sind weisungsgebunden gegenüber vorgesetzten Organen.

 

Den Vorsitz im SGA führt der/die SchulleiterIn.

Er/Sie hat bei Abstimmungen keine beschließende Stimme, entscheidet allerdings bei Stimmengleichheit in solchen Angelegenheiten des §64 Abs. 2 Z1-SchUG

  

weiters gehören dem SGA an:

  

  • 3 Lehrervertreter (werden gewählt)
  • 3 Schülervertreter (der Schulsprecher und seine zwei Stellvertreter)
  • 3 Elternvertreter (Entsendung durch den Elternverein, besteht kein Elternverein, sind auch diese zu wählen)

 

Zu den Aufgaben des SGA gehören (§ 64 Abs. 2 Z1 SchUG):

ENTSCHEIDUNGEN

a.) mit einfacher Mehrheit

b.) mit 2/3 Mehrheit (lit. j-m)

  

Zu den Aufgaben des SGA gehören (§ 64 Abs. 2 Z2 SchUG):

BERATUNGEN

 

ACHTUNG: Stimmenthaltung ist unzulässig, befangene Mitglieder gelten als verhindert!

Entscheidungen mit einfacher Mehrheit:

  • mehrtägige Schulveranstaltung
  • die Erklärung einer Veranstaltung zu einer schulbezogenen Veranstaltung (§13 a Abs.1)
  • die Durchführung (einschließlich der Terminfestlegung) von Elternsprechtagen (§19 Abs.1)
  • die Bewilligung zur Durchführung von Sammlungen §46 Abs.2)
  • die Bewilligung zur Organisierung der Teilnahme v. Schülern an Veranstaltungen, die nicht Schulveranstaltungen bzw. schulbezogene Veranstaltungen sind (§46 Abs.2)
  • die Durchführung von Veranstaltungen der Schullaufbahnberatung
  • die Durchführung von Veranstaltungen betreffend die Schulgesundheitspflege
  • Vorhaben, die d. Mitgestaltung d. Schullebens dienen (§58 Abs.3)
  • Erstellung von Richtlinien über die Wiederverwendung von Schulbüchern (§14 Abs.7)
  • Terminisierung der Wiederholungsprüfungen

Entscheidungen mit 2/3 Mehrheit:

  • Hausordnung (§44 Abs.1) des SchUG)
  • schulautonome Lehrplanbestimmung (§6 Abs. 1 und 3 des SchUG)
  • schulautonome Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen(§8a Abs. 2 des SchUG)
  • schulautonome Schulzeitregelungen (§2 Abs. 5 und 8, §3 Abs. 2)
  • schulautonome Festlegung von Reihungskriterien (§5 Abs. 4)

     

An Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht dürfen Entscheidungen über die Schulfreierklärung einzelner Unterrichtstage und die Schulfreierklärung des Samstages oder eines anderen Tages je Unterrichtswoche nur mit Einvernehmen mit dem Schulerhalter getroffen werden." (§ 15 Abs. 3 SchZG).